TTC Burrweiler 1960 e.V.

Die 2. Mannschaft meldet sich zurück.

Nach einer derben Niederlage gegen den TSG Haßloch holt die 2. Mannschaft des TTC Burrweiler sich zwei Punkte gegen Römerberg.

Zu Beginn war es schon ein schweres verfangen einen Ersatztermin zu finden. Der Ursprungstermin war für viele der 2. Mannschaft einfach nicht möglich. Da Römerberg auch angefragt hatte war es uns auch sehr recht. Mit der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass zwei Stammspieler Richard Dittrich und Frank Weyrauch etwas länger nicht verfügbar sind. An diesem Freitag konnte auch Marco Flickinger nicht, was bedeuten würde, dass 3 Stammspieler der 2. Mannschaft nicht da sind. Zu unserem Glück haben wir Christoph Ackermann der bisher jedes Spiel als Ersatzmann zugesagt hat. Eine weitere Überraschung konnten wir mit Bastian Trauth machen, der unverhofft dienstags abends ins Training gekommen ist und gleich zugesagt hat in der 2. Mannschaft einen Einsatz zu machen. Naja Schlussendlich hat es geklappt einen Ersatztermin zu finden und das kam der 3. Mannschaft zu gute. Römerberg hatte auch Probleme mit der Stammbesetzung anzutreten. Deshalb kamen Sie mit 2 Ersatzleuten aus der 2. Und 3. Mannschaft.

Am eigentlichen Spielabend lief zuerst alles nach Plan. Die Doppel wurden eingestellt die Spieler haben sich eingespielt und dann ging es los. Das Erste Doppel spielte Ackermann / Trauth gegen Heinz/Harz. Das Duo Ackermann / Trauth hatten schon in der Jugend einige Erfolge zusammen eingefahren und freuten sich nach einer langen Zeit mal wieder zusammen zu spielen. Man merke sofort, dass die beiden sich verstanden und sie konnten das Spiel für sich in vier Sätzen entscheiden. Das zweite Doppel bestritt Michael Lambert und Tobias Fey gegen Gnad / Moser. Die beiden hatten schon das schwierigere Los gezogen, da sie ja nun gegen das Doppel 1 der Gegner kämpfen mussten. Zuerst sah es auch so aus als würden Sie das Doppel verlieren 1:2 lagen Sie in Sätzen hinten und konnten den 4. Satz mit 12:10 für sich gewinnen. Im letzten Satz haben Sie stark gekämpft und das Spiel zugemacht. Mike Hemberger und Marco Flickinger gingen nun an die Platte gegen Sattel / Fromm an die Platte. Bei diesem Spiel hatten beide etliche Fehler bei den Ball annahmen nach dem Aufschlag und beim Angriff. Somit konnten die Gegner zu Beginn einfach Punkten. Mit der Zeit wurde dies jedoch besser, sodass sie in 4 Sätzen gewinnen konnten.

In den Einzeln war es leider ein Drama auf der Burrer Seite. Ackermann kämpfte gegen Gnad, der die meisten Bälle von Ackermann abstach. Ackermann ließ sich davon beeindrucken und brachte wenig Ehrgeiz auf um dagegen zu halten. Somit verlor er in 3 Sätzen gegen Gnad.

Lambert hatte auch seine Probleme gegen Heinz. Der Spieler war schnell auf den Füßen unterwegs und konnte Lambert eins auf die Mütze geben. Lambert rettete sich noch in den 5. Satz verlor diesen jedoch 3:11.

Bastian Trauth der schon länger nicht spielte ging anfangs etwas verhalten an die Platte. Mit dem Motto: „Man weiß ja nicht was man noch so drauf hat.“ Nach einiger Zeit spielte er sich ein und brachte nahezu jeden Ball mit einem Wahnsinns Gefühl auf die Platte. Er konnte seinen Gegner in 3 Sätzen besiegen.Hemberger war an diesem Abend im ersten Spiel noch nicht ganz fit, was ihm sein Gegner sofort spüren lies. Das Spiel war in 3 Sätzen schnell erledigt und ging an Römerberg. Marco Flickinger hatte mit seinem Gegner kaum Probleme. Der Ersatzmann aus der 3. Mannschaft unterlag in 3 Sätzen. Tobias Fey hingegen hatte es schwieriger. Er ließ sich von seinem Gegner einlullen, sodass das Spiel für Fey zu langsam war. Er konnte sich nicht einstellen und verlor auch 1:3.

Der Zwischenstand nach d dem ersten Durchgang war nun 5:4. Zum Glück hatten wir die Doppel gut gestellt. Ansonsten würde es nun schlecht aussehen.  Im 2. Durchgang ging dann alles ganz schnell

Ackermann, Lambert, Trauth und Hemberger konnten den Sack schnell zumachen.

Lediglich Lambert hatte noch etwas Probleme gegen Gand. Das lag aber nicht an dem Spiel von Gnad sondern eher daran, das Michael Lambert einen neuen Rekord an Fehlaufschlägen aufgestellt hatte. 7 Stück in vier Sätzen. Da hätte der Gegner schon fast alleine einen ganzen Satz gewinnen können. Nichts desto trotz hat er es dennoch geschafft. 9:4 ging das Spiel gegen Römerberg aus und wir verbrachten den Abend gemütlich in der Stube mit ein paar Würstchen und Brot. Auch hier hatte Lambert das große Los gezogen. Bei der Rindswurst war die Haut zu dick. Beim Schorle gab es nur noch Medium Wasser…

Dennoch kann man sagen ein gelungener Abend für den TTC. Ich hoffe es hat auch (bis auf die Niederlage) Römberg gefallen.

Bevor du ein Kommentar schreibst, solltest du dir kurz die Netiquette durchlesen. Wir freuen uns auf einen regen Austausch. Vielen Dank und viel Spaß!"

botMessage_toctoc_comments_9210