Mit nun 82 Jahren hat der TTC Burrweiler in einer Feier seinen langjährigen Spieler Gerhard Uhl in die „TT-Rente“ verabschiedet. Der Vorsitzende Mike Hemberger und 60 geladene Gäste ließen, bei einer von Bastian Trauth zusammengestellten Präsentation, eine über 50 Jahre währende Laufbahn als Tischtennisspieler noch einmal Revue passieren. Auch seine Verdienste um den Verein, z.B. als langjähriger Jugendleiter, blieben nicht unerwähnt. So war es auch nicht verwunderlich, dass er seinen Sohn Ralf nochmal am TT-Tisch gefordert hat. Schließlich war er es auch, der damals seinen Kindern Corina und Ralf das erfolgreiche TT-Spielen beigebracht hat. Über Jahrzehnte spielte Gerhard Uhl in den verschiedenen Herrenteams des TTC Burrweiler .Zuletzt vor vier Jahren noch als Ersatzspieler in der Verbandsrunde. Legendär ist „sein“ Spruch, den er immer wieder gern den jungen Spielern mitgab: „Das schönste am Tischtennis ist das gewinnen“. Aber er war in all der Zeit aber auch immer ein fairer Verlierer und Sportsmann. Aber am besten war halt, wenn es gar nicht zum Verlieren kam. Da wurde so manchem jungen Heißsporn nochmal der vermeintliche Sieg abgeluchst, als beim kritischen Spielstand der Turnschuh neu geschnürt werden musste oder die Nase noch mal geputzt wurde. Und plötzlich hatte der Gegner verloren, und wusste nicht warum. Dies hat ihm auch den Namen „die Kobra“ eingebracht. Gerhard Uhl bedankte sich bei den anwesenden Gästen für alles und erwähnte, dass es ihn nie gereut hat beim TTC Burrweiler Tischtennis zu spielen und versicherte, dass er auch zukünftig noch gerne dabei sein wird, wenn im Verein gefeiert wird. Ein besonderer Dank gebühre Hans Fey, der den Abend mit Hilfe seiner Frau Christl und deren Freundin Gerlinde organisierte .Die Veranstaltung in der Burrweilerer Festhalle wurde musikalisch von seinem Schwiegersohn Micha Haecker und vom TT-Kollegen Richard Dittrich begleitet. Der krönende Abschluss war das von unserem TT-Kollegen Andreas Benkwitz gesungene „May Way“ bevor es dann in den gemütlichen Teil über ging, bei dem noch so manches Match der vergangenen Jahrzehnte, aber auch manche lustigen Geschichte besprochen wurde.

Bilder