Marco Wagenblatt hat sich beim Endranglistenturnier der Herren des Bezirks Vorderpfalz Süd in Harthausen mit vier Siegen bei fünf Niederlagen, den fünften Platz unter zehn Teilnehmern erkämpft und damit die Fahrkarte zur Verbandsranglistenqualifikation, die am 2. September in Germersheim stattfindet, gelöst. Nach eigenem Bekunden hatte unser Vereinsmeister einen wirklich guten Tag erwischt und verbuchte schon im ersten Spiel einen unerwartet deutlichen 3:0-Erfolg …

… über seinen Vereinskameraden"undefined"Robin Gärtner. Auch Lokalmatador Alexander Weiler vom ASV Harthausen konnte in der zweiten Partie dem 30-jährigen nicht wirklich Paroli bieten und wurde mit 3:0 geschlagen vom Tisch geschickt.
Danach folgten allerdings erst die wirklich großen Herausforderungen. Gegen die Pfalzranglistenspieler Paul Werner vom Oberligisten TTC Germersheim, Niko Kleiner vom TSV Kandel aus der 1. Pfalzliga und den früheren Pfalzmeister Dirk Keller vom TTC Diedesfeld, ebenfalls in der 1. Pfalzliga daheim, hatte die Nummer Zwei unserer Bezirksligamannschaft nicht wirklich viel zu bestellen und unterlag jeweils mit 0:3 Sätzen. Das aus seiner persönlichen Sicht beste Spiel an diesem Tag, das zugleich auch zu den Sehenswertesten in der Harthäuser Heilsbruckhalle zählte, bestritt der Arzheimer dann gegen Matthias Zimmermann,  immerhin Nummer Eins des TTC Germersheim. Fünf Sätze lieferten sich die Kontrahenten einen Kampf auf Augenhöhe, ehe sich Marco am Ende in der Verlängerung des letzten Satzes etwas unglücklich geschlagen geben musste.
Mit dem Zwillingsbruder von Paul Werner, Ernst, wartete nun der dritte Akteur des TTC Germersheim auf den Linkshänder. Auch diesen zwang er in den Entscheidungssatz, und wieder ging der Sieg an den Spieler vom Rhein, der sich Aufgrund seiner stärkeren Aufschläge durchsetzte. Solange es Marco gelang den Ball im Spiel zu halten, hatte er nämlich ein klares Übergewicht, doch reichte dies nicht ganz zum Erfolg. Die beiden letzten Gegner schienen wieder vermeintlich lösbare Aufgaben, doch bedurfte es zunächst allergrößter Anstrengung um Walter Wollnik vom TTC Bienwald Schaidt in der Verlängerung des fünften Satzes in Schach zu halten. In der abschließenden Partie hatte Marco dann aber Clemens Eichenlaub vom TTC Büchelberg recht sicher im Griff, was auch in einem 3:1-Sieg zum Ausdruck kam.
"" Am Ende wiesen Paul Werner, Alexander Weiler und Marco Wagenblatt mit 4:5 sowohl die gleiche Spielbilanz, als auch eine identische Satzdifferenz auf. Aufgrund der direkten Vergleiche lag Marco dann vor den beiden Kontrahenten. Die ersten sieben Spieler der Bezirksrangliste sicherten sich das Ticket zur Pfalzranglistenqualifikation. Dies kann der am Ende Neuntplatzierte"undefined"Robin Gärtner , der leider nur aus der Partie gegen Walter Wollnik als Sieger hervor ging, nur noch buchen, wenn von den qualifizierten Spielern mindestens zwei ihr Startrecht nicht wahrnehmen sollten.

Das Endergebnis der Bezirksrangliste im Überblick:

  1. Dirk Keller                       (TTC Diedesfeld)                    9:0 Spiele
  2. Niko Kleiner                    (TSV Kandel)                          8:1 Spiele
  3. Matthias Zimmermann    (TTC Germersheim)                7:2 Spiele
  4. Ernst Werner                  (TTC Germersheim)                6:3 Spiele
  5. Marco Wagenblatt         (TTC Burrweiler)                 4:5 Spiele
  6. Paul Werner                    (TTC Germersheim)                4:5 Spiele
  7. Alexander Weiler             (ASV Harthausen)                  4:5 Spiele
  8. Clemens Eichenlaub        (TTC Büchelberg)                    2:7 Spiele
  9. Robin Gärtner                (TTC Burrweiler)                  1:8 Spiele
10. Walter Wollnik                 (TTC Bienwald Schaidt)          0:9 Spiele